Selbst gemalte Bilder animieren mit „Malkino“

Video
Kleinkinder
Bis 10 Teilnehmer*innen
Kurzveranstaltung

Zielgruppe des Projekts

Kindergartenkinder

Welche (pädagogischen / medienpädagogischen) Ziele verfolgt das Projekt?

Spielerischer, kreativer und niedrigschwelliger Einstieg zum Thema Animation

Kurzbeschreibung

Zu den Lieblingsfilmen von Kindern zählen in erster Linie Zeichentrick- und Animationsfilme. Dieses Projekt stellt einen ersten Schritt dar, Kindern die Funktionsweise dieser Filme mit einfachsten Mitteln näher zu bringen.

Der Zugang zu Bewegtbildern kann über das klassische Daumenkino erfolgen. Entweder wird ein solches „nur“ betrachtet oder bei entsprechend viel Zeit kann es mit gemalten Einzelbildern, die zu einem Daumenkino zusammengefasst werden, von den Kindern selbst hergestellt werden. So kann die Entstehung von Bewegung nachvollzogen und selbst kreativ gestaltet werden.

Mit Hilfe der App „Malkino“ wird das Prinzip des Daumenkinos auf sehr einfache Art und Weise in eine digitale Form gebracht. Auch hier werden Einzelbilder auf dem Display des Tablets oder Smartphones selbst gemalt. Die App spielt das Ergebnis als Film direkt ab und die gemalten Einzelbilder erhalten nun auf fast magische Weise ihre Bewegung. Wenn gewünscht, kann dieser kleine Film auch noch nachvertont werden und bringt so eine weitere Ebene - die auditive - mit ins Spiel.

Anhand dieser Schritte wird für Kinder klar, dass Film grundsätzlich gestaltet und gestaltbar ist und aus vielen aneinandergereihten Einzelbildern besteht. Je mehr Einzelbilder mit ganz ähnlichen Inhalten gezeichnet werden, umso realistischer und flüssiger wird die Bewegung später im Film zu sehen sein. Je größer die Unterschiede in den Einzelbildern gestaltet sind, umso komischer, verfremdeter, skurriler wird die Bewegung.

Ablauf des Projekts

Vorbereitung:
• Überprüfen, ob der Akku des Tablets geladen ist
• Daumenkinos bereitstellen
• Falls vorhanden Touchpens bereitlegen
• Die App starten und im Vorfeld testen

Startphase: Daumenkino anschauen oder gestalten
Zeitrahmen: 15 Minuten
Arbeitsform: Im Plenum, Stuhlkreis

Gemeinsam mit den Kindern wird überlegt, wie man Bilder in Bewegung bringen kann. Dafür können verschiedene Daumenkinos zum Anschauen bereit gelegt werden. Alternativ können die Kinder auch selbst ein Daumen- oder Streifenkino erstellen. Dafür kann auf die Materialien des Projektes „Wie die Bilder laufen lernen“ der Medienstelle Augsburg zurückgegriffen werden. Im Teil 2 finden sich in der PDF mehrere Vorlagen und Erklärungen (bit.ly/2ZNrv5a).

Hauptphase: Zeichnen der Einzelbilder in der App
Zeitrahmen: Ca. 20 Minuten
Arbeitsform: In Kleingruppen

Im nächsten Schritt kommt das Tablet mit der App „Malkino“ zum Einsatz. Hier geschieht zunächst das Gleiche wie bei einem Daumenkino: Den Kindern wird ein einfaches Beispiel mit einem springenden Ball vorgemalt. Anschließend werden die verschiedenen Optionen gemeinsam angeschaut und besprochen: Die App bietet verschiedenfarbige Hintergründe, auf denen die einzelnen Bilder des Films gezeichnet werden können. Es stehen mehrere Buntstifte in zwei unterschiedlichen Breiten zur Verfügung. Jedes Kind darf sich den Hintergrund auswählen, der am besten gefällt. Angefangen wird mit einem Startbild und man wählt einen Stift in gewünschter Farbe. Dann kann das erste Einzelbild gezeichnet werden. Wenn dieses fertiggestellt ist, öffnet man ein zweites Blatt. Auf diesem ist das vorherige Bild noch leicht zu erkennen. Das ist hilfreich, um die zweite Zeichnung so anzufertigen zu können, dass es später im Film nach einer reibungslosen Bewegung aussieht. Es besteht auch die Möglichkeit das gemalte Bild zu kopieren und dann daran weiter zu malen. Beispielsweise, wenn an einem Baum immer mehr Blätter dazu kommen würden oder bei einem sich ausbreitenden Feuerwerk. Hat der Film genügend Einzelbilder, um die Bewegung zu beschreiben, so kann dieser abgespielt werden. Hier lässt sich auch die Geschwindigkeit anpassen, sodass die Bewegung möglichst flüssig wirkt.

Zusätzliche Option: Vertonung
Zeitrahmen: Ca. 15-20 Minuten
Arbeitsform: In Kleingruppen

Falls mehr Zeit zur Verfügung steht, können die Filme noch vertont werden. Dafür muss der App der Zugriff auf das interne Mikrofon erlaubt werden. Die benötigten Geräusche können mit der eigenen Stimme oder auch mit Orff- Instrumenten oder Alltagsgegenständen erzeugt werden. Zum Aufnehmen muss die Aufnahmetaste aktiviert werden (Abb.8), der Ton zählt 5 Sekunden runter und es kann direkt zum abspielenden Film der Ton simultan aufgenommen werden. Das kann öfters wiederholt werden und bringt den Kindern für gewöhnlich viel Freude.

Präsentation der Ergebnisse

Wichtig ist es, die entstandenen Filme auch zu präsentieren, damit die Kinder eine entsprechende Würdigung erfahren und ihr Selbstbewusstsein gestärkt wird.

Materialien / Technik

• iPAds
• App „Malkino“ (iOS)
• evtl. Touchpens und Orff-Instrumente

Tipps für die Umsetzung in der Bibliothek

„Malkino“ ist kosten- und werbefrei, offline nutzbar und bietet In-App-Käufe. Außerdem gibt es die Möglichkeit, sich mit Facebook zu verbinden, eine E-Mail zu verschicken und Kontakt mit den Machern der App und dem Fernsehsender RIC aufzunehmen. Diese Internetzugänge sind immer durch eine Kindersicherung geschützt. Es empfiehlt sich dennoch die App offline zu nutzen. Gerade bei Kindern, die schon lesen können und somit auch die Kindersicherung entsperren könnten, ist das sinnvoll.

Gruppengröße

In Kleingruppen mit zwei bis vier Kindern pro Betreuungsperson und Tablet

Eingereicht von

MSA - Medienstelle Augsburg des JFF e.v. | Uschi Martin

Thema Video

 

Warum Videoprojekte in der Bibliothek?

  • In Video-Projekten werden komplexe Themen und Lerninhalte kreativ bearbeitet.
  • Sie unterstützen dabei, Stilmittel der aktiven Filmarbeit (Wirkungsweisen von Bewegtbild, Musik und Sprache) zu erkennen und sensibilisieren somit für Manipulationsmechanismen.
  • Selbstwirksamkeit: Kinder und Jugendliche lernen dabei, ihre Perspektiven kreativ auszudrücken

Alles zum Thema: Projekte selbst gestalten

Ziele und Zielgruppen, Themen und Inhalte, Methoden und Tools - wer ein medienpädagogisches Projekt planen und erfolgreich in der eigenen Bibliothek umsetzen möchte, muss sich vorab mit vielen verschiedenen Aspekten auseinandersetzen. Hier finden Sie zahlreiche Informationen, Tipps und Anregungen rund ums Thema "Projekte selbst gestalten", die den Start mit dem eigenen Projekt leichter machen.