Bibliotheksheld Wolfgang Maßow

Digitalisierung 65+ : Wolfgang Maßow zeigt älteren Menschen den Umgang mit Smartphones und Tablets.

„Silber und Smart“ – so heißt ein Seminar, das Wolfgang Maßow regelmäßig in einer Hamburger Bücherhalle anbietet. Die Zielgruppe sind dabei Menschen ab 65 Jahren aufwärts, die bisher noch nicht digital unterwegs waren und genauer wissen wollen, was es mit Smartphones, Tablets und dem Internet auf sich hat. Nach der Schulung wissen die Teilnehmer mehr über technische Grundlagen, die Bedienung von Suchmaschinen, Whatsapp und Co. Neben den technischen Details wird auch auf psychologische Aspekte eingegangen: Die „Silber und Smart“-Kurse geben älteren Menschen Selbstvertrauen im Umgang mit der Digitalisierung und ermutigen sie dazu, diese aktiv für sich zu nutzen und in ihr Leben zu integrieren.

 

Medienboten als Bindeglied zwischen Mensch und Gesellschaft

 

 

 Wolfgang Maßow gehört wie ca. 170 weitere Ehrenamtliche zu den Hamburger „Medienboten“. Dieses Projekt entstand 2007 aus der Idee heraus, immobile, ältere und/oder behinderte Menschen mit Medien zu versorgen, die nicht (mehr) imstande sind, regelmäßig eine Bibliothek zu besuchen. Einige Medienboten besuchen mindestens einmal monatlich ihre Kunden, um sie mit neuen Büchern oder Hörspielen zu versorgen, wobei auch die menschliche Ebene nicht zu kurz kommt: Die Ehrenamtlichen dienen als Gesprächspartner und Bezugspersonen, die nach einiger Zeit nicht nur über die literarischen Interessen, sondern auch über die persönlichen Belange ihrer Klienten Bescheid wissen.

 

 

Seit der Projektgründung haben sich die Angebote der Medienboten stetig weiterentwickelt. Sie bieten Vorlesenachmittage und Lesecafés in Senioren- und Behinderteneinrichtungen an, leihen Medienkisten an verschiedene Institutionen aus und organisieren einen zentralen Bücherflohmarkt, dessen Erlöse direkt in das Projekt fließen. 2016 wurde außerdem „Silber und Smart“ ins Leben gerufen. Mittlerweile werden die Medienboten von ca. 470 Kunden in Anspruch genommen. Doch es ist nicht immer einfach, vor allem alleinstehende, immobile Menschen auf das Projekt aufmerksam zu machen. Die Initiatoren arbeiten deswegen auf Hochtouren, damit es noch bekannter wird – sei es durch Pressearbeit oder Kooperationen mit Einrichtungen, mit Initiativen wie „Hamburger Küche“ oder durch Mund-zu-Mund-Propaganda.

 

Egal, ob acht oder 80: Digitalisierung betrifft alle

 

 

Die Nachfrage für die „Silber und Smart“-Seminare ist allerdings so groß, dass sie bereits regelmäßig in vier verschiedenen Bücherhallen angeboten werden. Momentan finden die Kurse sechs bis acht Mal im Monat statt, mit jeweils sechs bis zehn Teilnehmern – der bisher älteste war 93 Jahre alt. Wolfgang Maßow betrachtet die Schulung als wichtiges Instrument, um älteren Menschen neue Wege der kulturellen und sozialen Teilhabe zu ebnen. Das Mitmischen auf der digitalen Ebene beschert ihnen viele zusätzliche Informationen und eröffnet neue Kommunikationskanäle – von Hotelbeurteilungen, die vor einer Buchung angesehen werden können, bis hin zum kurzen Chat mit Kindern und Enkeln. Das Angebot wird gut angenommen, die Teilnehmer sind begeistert. „Das Thema Digitalisierung betrifft alle, egal, ob sie acht oder 80 sind“, sagt einer von ihnen. Eine logische Aussage – weshalb der Bibliotheksheld Wolfgang Maßow sich wünscht, dass „Silber und Smart“ in Zukunft deutschlandweit angeboten wird.